SEO Kategorie
13. November 2016

Die am besten passende Domain finden

Die Onpage-Optimierung eines Webprojekts beginnt im Grunde schon dann, wenn die Seite noch gar nicht steht. Die Auswahl des richtigen Domainnamens kann großen Einfluss auf den späteren Erfolg des Internetprojektes haben. Sie sollten daher so viel Sorgfalt wie möglich auf die passende Domain legen.

Wer ein Internetprojekt für die deutschen Suchergebnisse bei Google optimieren möchte, sollte dafür idealerweise eine .de-Domain auswählen. Nun ist es allerdings so, dass in vielen Bereichen nahezu alle passenden .de-Domainnamen bereits vergeben sind. Sie könnten also auf einige Schwierigkeiten stoßen, wenn Sie versuchen, eine freie Domain in diesem Bereich zu finden. Es gibt jedoch einige Tipps und Tricks, die Sie bei der erfolgreichen Suche unterstützen können.

Zunächst gilt es, nach Möglichkeit das bzw. die wichtigsten Keywords im Domainnamen unterzubringen. Gerade solche Domains sind jedoch am beliebtesten und daher fast immer schon vergeben. Dies gilt insbesondere für die sogenannten EMD (Exakt Match Domains), also solche Internetadressen, die genau die Suchphrase potentieller Interessenten beinhalten. Um dennoch eine geeignete Domain zu finden, müssen Sie etwas kreativer werden. Versuchen Sie zunächst, mehrere Keywords, getrennt durch Kommata, in einer Domain unterzubringen. Teilweise kann es sich lohnen, Begriffe, die eigentlich getrennt geschrieben werden, in der Domain zusammenzufassen. Andererseits suchen viele Nutzer auch der mit Getrenntschreibung eigentlich zusammenhängender Namen in der Suchmaschine nach potentiellen Informationen. Untersuchen Sie beide Möglichkeiten daraufhin, ob sich ein passender Domainname zu Ihrem Projekt finden lässt.

Eine früher gern zitierte Regel ist, dass der Domainname möglichst kurz und einprägsam sein sollte. Dies gilt heute in den meisten Bereichen allerdings nicht mehr. Konkret bedeutet das: Ein langer Domainname, in dem die einzelnen Keywords zum Beispiel durch Bindestriche getrennt sind, bringt in der Regel mehr als eine kurze Domain, die mit dem eigentlichen Thema des Webprojekts nichts zu tun hat. Bedenken Sie dies bei der Wahl Ihrer Domain.

Ein guter Trick kann auch sein, an ein Keyword eine allgemeine Endung wie „-online“ oder „-24“ anzuhängen. Auch wenn das Keyword allein im Domainnamen oft schon vergeben ist, lassen sich so teilweise wertvolle freie Domains finden. Tests in der Vergangenheit haben bewiesen, dass solche Keyword-Kombinationen mit etwas Aufwand genauso gut funktionieren, wie die reine Keyword-Domain.

Sollten Sie bislang mit keinem der genannten Tipps Erfolg gehabt haben, bleibt Ihnen nur, eine andere Domainendung zu wählen. Hier sollten Sie zunächst prüfen, ob die passende .com, .net oder .org-Domain frei ist. Wenden Sie auch dabei wieder die genannten Tricks an, um entsprechende freie Domains zu finden. Schließlich bleibt noch die Wahl einer .eu, .biz oder .info-Domain. Hierbei sollten Sie sich jedoch darauf einrichten, ein etwas steinigeren Weg bei der späteren Suchmaschinenoptimierung gehen zu müssen, denn bei gleichen Voraussetzungen werden Domains mit solchen Endungen im deutschsprachigen Raum messbar benachteiligt.