SEO Kategorie
13. November 2016

Die besten SEO Tipps & Tricks

Suchmaschinenoptimierung – für die einen die langweiligste Arbeit der Welt, für andere fast schon eine Lizenz zum Geld drucken. Man bezeichnet damit die Optimierung von Internetprojekten (zum Beispiel Webseiten, Onlineshops, Blogs etc.) für ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu den gewünschten Schlüsselwörtern. In englischer Sprache spricht man hierbei auch von „Search Engine Optimization“, kurz: SEO.

Um zu verstehen, warum ein Internetprojekt überhaupt für Suchmaschinen optimiert werden muss, müssen wir uns zunächst etwas in der Geschichte der Entwicklung des Internets umsehen. Etwa Mitte der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wurde das World Wide Web (WWW) in unseren Breiten populär. Die neue Technik faszinierte schnell einen Großteil der Bevölkerung, auch wenn es damals lediglich einen winzig kleinen Bruchteil der Internetseiten gab, welche heute im Netz zu finden sind.

Und genau darin liegt der Grund für eine notwendige Suchmaschinenoptimierung von Internetprojekten in der heutigen Zeit. Schon gegen Ende der 1990er-Jahre wuchs die Zahl der Internetseiten sprunghaft an, das Internet nahm so richtig Fahrt auf und wurde täglich von tausenden neuen Menschen genutzt. Plötzlich sah man sich mit ganz neuen Möglichkeiten konfrontiert, was das Erreichen von Nutzern und somit potentiellen Kunden über ein Medium betrifft.

Als die ersten Computerfreaks merkten, welch unglaublich großes finanzielles Potenzial in der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen im Internet steckt, begann der Run auf die besten Positionen in den Suchmaschinen. Auch der „Otto-Normalnutzer“ verwendete die neuartigen Suchmaschinen immer öfter, schließlich bieten sie den bequemen Weg, einen ersten Überblick über das Angebot im Internet zum gewünschten Thema zu bekommen.

Für die Entwickler von Internetseiten, Onlineshops usw. ergab sich damit allerdings ein Problem. Der Nutzer gibt den von ihm gewünschten Suchbegriff in die Suchmaschine ein und schaut sich anschließend die Suchergebnisse an. Da die meisten Menschen jedoch eher bequem sind, wird in der Regel – wenn überhaupt – nur die erste Suchergebnisseite wirklich beachtet. Und auf dieser Seite sind es dann auch nur die ersten drei bis fünf Ergebnisse, welche letztendlich gute Zugriffsraten erzielen können. Wer also einen ausreichend großen Strom neuer potentieller Kunden auf seine Seite locken wollte, der erkannte schnell, dass die dafür notwendigen Voraussetzungen nur dann geschaffen werden können, wenn er mit seiner Seite unter den Top 3 der Suchergebnisse steht.

Um dies zu gewährleisten, begannen die ersten Entwickler, Untersuchungen darüber anzustellen, nach welchen Kriterien die Suchmaschinen die von ihr indizierten Seiten in ihren Ergebnissen auflisteten. Solche Kriterien herauszufinden, war zu Anfang relativ leicht. Es gab beispielsweise die Meta Tags, in die einfach nur die passenden Keywords und eine kurze Beschreibung zur jeweiligen Seite eingegeben werden mussten. Anschließend noch den passende Seitentitel festgelegt, und schon war die entsprechende Webseite in der Regel deutlich besser gerüstet als fast alle ihrer Konkurrenten.

Von solchen Zuständen können heutige Suchmaschinenoptimierer nur träumen. Schließlich merkten die Betreiber der Suchmaschinen schnell, dass die Rankings in den Suchergebnissen mit einfachsten Mitteln von den Webseitenbetreibern manipuliert werden konnten. Auf Dauer konnte so nicht sichergestellt werden, dem Besucher eine wirklich objektive Auswahl verschiedener Internetseiten zu seinem Suchbegriff zu präsentieren. Aus diesem Grund gingen die Suchmaschinen dazu über, entsprechende Gegenmaßnahmen zu treffen, und veränderten ihre Algorithmen von diesem Zeitpunkt an in regelmäßigen Abständen. Es begann eine Art Wettbewerb zwischen Seitenbetreibern und Suchmaschinen.

Mit den Jahren kristallisierte sich Google als wichtigste Suchmaschine heraus. Heute verfügt der Riese über mehr als 90 Prozent Marktanteil, und daran wird sich wohl auch in nächster Zeit kaum etwas ändern. Die Optimierung von Internetseiten für Google ist in den letzten Jahren deutlich schwieriger geworden, und wird es auch in Zukunft noch werden. Regelmäßige Updates wie Panda oder Penguin sorgen dafür, dass sich der Suchmaschinenoptimierer immer wieder auf neue Gegebenheiten einstellen und seine Strategie überdenken muss.

Damit Ihnen das gelingt, haben wir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zusammengestellt. Selbstverständlich können wir damit nicht das gesamte Spektrum an Optimierungsmaßnahmen abdecken, schließlich unterscheiden sich diese von Projekt zu Projekt immer etwas. Wenn Sie jedoch die hier gegebenen Tipps und Tricks konsequent umsetzen, sollten Sie eine solide Basis für gute Rankings in den Suchergebnissen für jede Art von Internetprojekt erhalten.